It’s been one week since you looked at me…

So sah ich heute morgen mein Spiegelbild wieder, nach einer Woche Hamburg und Alk. Mit nem Kumpel habe ich mir nun den Titel “Drunken Master” nach 7 Tage saufen verdient. Das reich nun erstmal, ist aber noch verbesserungsbedürftig. Wir waren immer noch klar genug nicht im Elbschlosskeller aufzuwachen. Erst dann kann man sich den Dienstgrad “Moser” verleihen.

Weihnachtslieder

Zur Erweiterung von Hatschinettenbärs Beitrag von gestern möchte ich natürlich auch allen eine gesegnete Weihnacht wünschen. Und in Anlehnung an den Beitrag der Serienjunkies möchte ich hiermit noch einige Weihnachtslieder im Blog verewigen, welche neu interpretiert eine ganz neue Wärme in allen Menschen entfachen wird.

Und somit überlasse ich das reden singen ab sofort Neil Patrick Harris alias Barney Stinson mit seiner Interpretation von diversen Weihnachtsliedern. Auch wenn er, wie Serienjunkies korrekt anmerkt, §15 des Bro-Code mißachtet, denke ich, kann man das zu Weihnachten mal durchgehen lassen.

Spoileralarm: How I met your mother S04E11 (Weihnachtsepisode 2008).

Ich bin sprachlos…

Da erfindet der werte Herr Alexander Marcus einen völlig neuen Musikstil, nämlich den Electrolore, und ich bekomme davon überhaupt nichts mit! Aber andererseits, wer ist schon so verrückt und mixt Electro mit Volksmusiktexten!? Mittlerweile gibt’s sogar ein Album, wo nicht gerade unbekannte Musiker gefeatured werden.

Wenn man den Typen mal in seinen Videos beobachtet, dann kommt man wirklich schnell in die Versuchung ihn Spinner, Spasti oder Volltrottel, vielleicht aber auch Genie zu nennen. Ob das nun zu Recht passiert oder nicht… keine Ahnung. Wenn er ein Fake ist, dann ist er gut gemacht. Und wenn es wirklich Sozial- und Gesellschaftskritik sein soll, dann… kann ich die nicht finden.

Neben den schauspielerischen Glanzleistungen und seinem immer wiederkehrenden Globus “Globi” gehen die Beats im Hintergrund auf jeden Fall total ins Ohr. Aber die Texte… naja ich lass das mal jeden selbst entscheiden und werde einfach die YouTube-Videos für sich sprechen lassen.


Alexander Marcus mit Papaya


Alexander Marcus mit Ciao, Ciao Bella

Und zu guter Letzt nochmal der Electroloreking himself mit “Spiel, Satz und Sieg”